Auf dem Wasser die Natur erleben

Bildquellenangabe: Dietmar.Meinert/pixelio.de

Die Ursprünge des Kajaks liegen bei den nordamerikanischen Indianern, die mit ihren engen Holzbooten die oft unzugänglichen Flussläufe ihrer Heimat befuhren. Heutzutage erfreut sich der Kajaksport einer immer größeren Beliebtheit. Dabei spielt die körperliche Ertüchtigung eine nicht unerhebliche Rolle. Das Kajak fahren beansprucht viele Muskelgruppen und verbessert zudem noch den Gleichgewichtssinn und die Koordination. Neben den körperlichen Trainingserfolgen steht beim Kajakfahren jedoch auch das Naturerlebnis im Vordergrund. Mit dem Kajak gelangt der Sportler an kaum zugängliche Landschaftsformen wie Schluchten oder Klammen, die mit einem herkömmlichen Boot kaum oder gar nicht zu erreichen wären. Kommen dazu noch Strömungen und wilde Wellen, so wird aus der Kajaktour ein richtiges adrenalinreiches Erlebnis für Körper und Geist. Um schwierige Passagen befahren zu können, bedarf es jedoch einiger Übung. Ein geschulter Gleichgewichtssinn ist hierbei ebenso wichtig, wie eine saubere Paddeltechnik. Diese kann beispielsweise in einem Wassersportverein erlernt werden, wo erfahrene Paddler ihr Wissen weiter geben. Auch spezialisierte Veranstaltung bieten Kajaktouren an, bei denen die Grundkenntnisse rund ums Kajak schnell und leicht erlernt werden können. Wer statt Natur lieber Wert auf eine sportliche Herausforderung legt, der sollte sich einmal an einem speziellen Wildwasser-Kajak Kurs versuchen. Hierbei kommt es nicht nur darauf an, den Parcours schnell, sondern auch besonders fehlerfrei zu absolvieren. Für die richtige Ausrüstung und das erste eigene Kajak sorgen spezielle Outdoor- oder Sport-Fachgeschäfte, die eine breite Produktpalette zum Kajaksport bereit halten und eine Vielzahl an Modellen und Ausrüstung anbieten. Möchte ein Kind das Kajakfahren erlernen, spielen bei der Auswahl des Kajaks andere Faktoren eine Rolle als bei Erwachsenenkajaks. Das Gewicht, die Breite und die Höhe des Kajaks sollten dem Kinderkörper entsprechen, denn leichte Kajaks lassen sich müheloser bewegen. beschleunigen, drehen oder tragen. Kinderkajaks müssen schmal sein, damit sie von den kleinen, viel leichteren Kinderkörpern mühelos aufgekantet werden können. Neben der Bootsform ist außerdem für das Kanten eine angemessen schmale Sitzanlage essenziell. Nur so kann das Kind die Grundzüge des Paddelns richtig erlernen.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.